Systemische Beratung und Gesprächstherapie

In einer geschützten Umgebung werden mithilfe von Gesprächen die jeweiligen Schwierigkeiten und Probleme aus dem Alltagsleben beleuchtet. Durch eine intensive Auseinandersetzung können auf diese Weise die eigenen (angelernten und oft unbewussten) Denkmuster und Verhaltensweisen ebenso wie „blinde Flecke“ allmählich sichtbarer werden. Ein zunehmender Radius an Bewusstwerdung und eine differenziertere Betrachtungsweise bieten die Voraussetzung dafür, dass sich Schritt für Schritt neue Lösungsansätze und Umgehensweisen entwickeln können. 


Achtsamkeitszentrierte Körperpsychotherapie

Der Körper ist weise und erinnert sich. Er erinnert alles, auch das, was das bewusste Denken vergessen hat.

So wie der Geist Erlebnisse und Erfahrungen speichert inform von Erinnerungen, so sind diese Erfahrung auch in unserem Körper gespeichert, sozusagen als verkörperte Erfahrungen. Uns ist jedoch nicht jede gemachte Erfahrung aus der Vergangenheit unmittelbar bewusst zugänglich. Da das Leben „weitergeht“, ist es ein natürlicher Vorgang, dass vieles im Unterbewusstsein „landet“. Besonders unschöne, stressbelastete und bedrohliche Erfahrungen sind so in die Tiefen unseres Seins „abgetaucht“. Obwohl sie dem bewussten Bewusstsein nicht oder nur teilweise zugänglich sind beeinflussen und bestimmen sie doch unentwegt unsere Wahrnehmung, unser Erleben, das Denken, Fühlen und Handeln bis hin zu unserer psycho-somatischen Konstitution.

Das menschliche System verfügt zugleich jedoch auch über selbstorganisierende, selbstleitende und selbstkorrigierende Eigenschaften. Das heißt jeder Mensch trägt gemachte Erfahrungen von Leid, aber zugleich auch den Weg der Lösung in sich.

Diese Eigenschaften werden im therapeutischen Prozess gezielt genutzt: Im Rahmen der Therapie wird ein geschützter Raum für eine angeleitete Selbsterforschung eröffnet, die es möglich macht dem Körper mit achtsamer, liebevoll zugewandter und bedingungslos offener Haltung zu begegnen. Die Aufmerksamkeit wird in dieser Weise immer wieder auf den gegenwärtigen Moment hin ausgerichtet, egal wie er sich zeigen möchte. Das gemeinsame Erkunden kann auf diese Weise Zugänge eröffnen zu tiefliegenden „Speicherungen“. Es kann darin unterstützen zur eigentlichen Kerninformation vorzudringen, bestehend aus den daraus resultierenden Anschauungen, Mustern, Empfindungen, Erinnerungen, Bildern, Gefühlen und Haltungen gegenüber sich selbst und der Welt.  Abgespaltenes Leid, aber auch verborgene stärkende Ressourcen können auf diese Weise neu zugänglich gemacht, ergänzt, integriert und somit befriedet werden.

In meiner Arbeit verwende ich u.a. Elemente aus unterschiedlichen körperzentrierten Methoden wie HAKOMI (nach Ron Kurtz), HLADINA (nach Soleil Lithman), LATIHAN (achtsame Meditation in Bewegung), etc.


Phänomenologisch-Systemische-Aufstellungsarbeit

Die PSA ist ein methodisches Vorgehen, die eine tiefere Einsicht in die zumeist unbewussten Beweggründe und Wirkzusammenhänge unseres Denkens, Fühlens und Handelns eröffnet. Sie reicht über eine rein kognitiv-analytische Sicht- und Vorgehensweise hinaus.

Wenn wir im Laufe unseres Lebens auf Schwierigkeiten oder ernsthafte Probleme stoßen, fehlt uns oft der Zugang zu wirklich nachhaltigen Lösungen. In der Aufstellungsarbeit wird ein Raum eröffnet, in dem die unterschwellig arbeitenden Dynamiken von Konflikten oder Ereignisse sichtbar gemacht werden können.

Die PSA bietet somit die Möglichkeit „Fehlendes“, „Blockiertes“ oder bisher „Nicht-Gesehenes“ in den Blick zu rufen und hinzuzufügen, sodass sich eine neue Ordnung und lösende Bewegung herstellen darf.

Die Aufstellung erfolgt in einem Wechsel aus stillen Spür-Momenten und sprachlichem Austausch.

Wann kann eine Aufstellung hilfreich sein?

  • Familien-Aufstellungen (z.B. Schwierigkeiten im familiären und persönlichen Umfeld)
  • System-Aufstellungen (z.B. im beruflichen Kontext)
  • Phänomen-Aufstellungen (z.B. körperliche oder psychische Beschwerden; Posttraumatische Belastungsstörungen; Symptome wie Stress, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Unsicherheiten, Ängste, Süchte, etc)

Integraler Yoga

Das Angebot umfasst Körperhaltungen, Atemübungen, Meditation und vermittelt alltagsnahe Yogaphilosophie. Dies bietet die Möglichkeit eines achtsamen und bewussteren Zugangs zu sich selbst. Körper, Geist und Seele wird Raum gegeben sich zu sammeln und Kraft zu schöpfen, um so dem Alltag neu begegnen zu können.


Weitergehende Informationen zu meinen Yoga-Angeboten auch auf der Seite RAUM für Yoga